Die Jahrtausendwende bringt eine rasante Entwicklung in der Technik und damit einhergehende Veränderung der Marktstrukturen. Das Ziel, den Spagat zwischen traditionellem Handwerk und digitaler Zukunft zu schaffen, bzw. stationärem Unternehmen vor Ort, als auch Onlinepräsenz, ist die Herausforderung der nächsten Jahre. Trotzdem ist und bleibt die profunde Beratung der Kunden die Basis des anhaltenden Erfolges für Andreas Berger und sein Team. Dazu gehört auch, dass die Mitarbeiter des Hauses, welche zum Teil seit Jahrzehnten im Unternehmen sind, wie ein Teil der Familie sind und sich ebenso mit Leidenschaft für den Kunden einsetzen.

TRENDS ERKENNEN Neben der menschlichen Komponente wird auch die individuelle Auswahl der interessantesten Produkte immer mehr von Bedeutung. Die enge Zusammenarbeit mit den besten Textilverlagen der Welt und anderen Lieferanten ist ein weiterer Puzzlestein des Erfolges. Auf internationalen Messen werden Strömungen in der Einrichtungswelt wahrgenommen und bei der Kollektionsbeschaffung berücksichtigt. Der Trend zu Nachhaltigkeit und Umweltvertäglichkeit ist auch in unserer Branche ein großes Thema, und so gibt es bereits recycelte Lodenstoffen oder Bodenbeläge aus alten Fischernetzen. Dazu gehört auch, dass wir unsere Kunden motivieren, alte Stücke aufzupolstern und wieder zu verwenden!

ZUKUNFT RemoteCONNECT: Digitalisierung bei Sonnenschutzprodukten oder Fensterbehängen, die man mit RemoteConnect auch dann steuern kann, wenn man nicht zu Hause ist.

OBJEKTAUSSTATTUNG Der Aufbau eines weiteren Geschäftszweiges, wie die Ausstattung von Großobjekten, wie Firmenzentralen, Schulen, Krankenhäusern, Reha-Kliniken oder Altenheime mit entsprechenden Stoffen verlangt ein effizientes Projektmanagement von der Angebotslegung bis zur Durchführung. Hier hat sich Dekor Berger auch in der Kooperation mit etablierten Architekturbüros des Landes einen hervorragenden Ruf erworben.

PERSÖNLICHES Die Entwicklung der letzten Jahre konnte Walter Berger leider nicht mehr miterleben. Viel zu früh stirbt Walter Berger im Februar des Jahres 2011 und hat bis zu seinen letzten Lebenstagen intensiv im Betrieb seines Sohnes mitgearbeitet.

HUMAN CAPITAL Die harmonische Beziehung zwischen den Generationen einerseits, sowie dem Mitarbeiterteam andererseits ist sicherlich ein wichtiger Faktor dafür, dass das Unternehmen in Zeiten von Internationalisierung und hartem Konkurrenzdruck noch immer besteht und erfolgreich wirtschaften kann.

Zurück zur Geschichte

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.