Walter Berger

Der Aufschwung der Nachkriegsjahre führte dazu, dass das Geschäftslokal weiter vergrößert wurde.  Ein neues Werkstätten- und Lagergebäude kommt hinzu. Sohn Walter arbeitete zu dieser Zeit bereits nach seiner Lehre in Linz und der bereits absolvierten Meisterprüfung als Tapezierer im Betrieb. Gemeinsam mit seiner Frau Eva konzentriert er sich auf die Bereiche textile Raumgestaltung, Polsterei und Bodenbeläge. Im Jahre 1966 übernimmt er den elterlichen Betrieb. Damit ist Walter Berger mit seiner Frau Eva die dritte Generation in diesem Familienbetrieb. Viel zu früh stirbt Anton Berger sehr unerwartet im Jahr 1969.

Andreas und Thomas Berger

ERWEITERUNG 1974 wird nach erfolgtem neuerlichen Umbau das 80-jährige Firmenjubiläum gefeiert.  Walter Berger war im Bezug auf die Innengestaltung des Geschäftes ein Vorreiter. Die Änderung der Vorhangpräsentation mit  sogenannten Kurzschals wurde in unserem Geschäft erstmals eingeführt.  Diese Zeit ist auch geprägt durch ein starkes Umsatzwachstum, vor allem in den Bereichen Tapeten und  Dekorstoffe.  Tapeten waren in den 70er Jahren der Trend in der Einrichtungsbranche. Kinder der 70er Jahre erinnern sich an die groß gemusterten Tapeten in ihren Wohnungen. Zu dieser Zeit gab es weniger Auswahl, daher waren Tapetenrollen, Teppiche und Stoffe stets auf Lager und konnten von den Kunden direkt im Geschäft abgeholt werden.

NOCH MEHR PLATZ Im Jahre 1977 erwirbt Walter Berger das ehemalige Feuerwehrgebäude am Graben 11. Hier wird ein moderner Schauraum, eine Polstereiwerkstätte sowie ein Lager errichtet. Heute befindet sich in diesem Gebäude auch zusätzlich ein modernes Nähatelier zur Konfektionierung von Vorhängen.

Zurück zur Geschichte

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.